Hier lesen Sie die Polizeiberichte aus Timmendorfer Strand und Umgebung

Ostholstein - Fehmarn / 36-Jähriger randaliert in Kneipe und kommt ins Gewahrsam

Lübeck (ots) - Am Donnerstagabend (15.02.2024) kam es in einer Gastwirtschaft in Burg auf Fehmarn zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, nachdem einer der beiden die Kneipe unbefugt betreten und dort randaliert hatte. Der Wirt kam in ein Krankenhaus, der Angreifer ins Gewahrsam der Polizei.

Nach bisherigen Erkenntnissen betrat gegen 21:30 Uhr ein 36-jähriger Insulaner trotz Hausverbots eine Bar in Burg und zeigte sich sofort aggressiv. Er soll Barhocker umgeworfen und zerstört, sowie mit Gläsern nach dem 49-jährigen Gastwirt geworfen haben. Hintergrund soll eine Meinungsverschiedenheit mit ihm

Ostholstein - Oldenburg in Holstein / Sprinter wiegt doppelt so viel, wie erlaubt

Lübeck (ots) - Am 01. Februar (Donnerstag) kontrollierten Kräfte des Polizei Autobahn- und Bezirksrevieres in Scharbeutz einen Klein-LKW, der offensichtlich überladen war. Bei der Überprüfung bestätigte sich der Verdacht der Polizisten. Das Fahrzeug war doppelt so schwer, wie zulässig. Der Fahrer musste eine
Sicherheitsleistung hinterlassen und den LKW stehen lassen. Gegen 12:45 Uhr des Donnerstagmittags fiel einer Streifenwagenbesatzung des

Polizei Autobahn- und Bezirksreviers aus Scharbeutz auf der Autobahn A1 ein Iveco Sprinter mit Pritschenaufbau auf. Das Fahrzeug wies einen deutlichen Tiefgang auf. Es folgte eine Kontrolle im Nahbereich der Autobahnausfahrt Oldenburg Süd.

Ostholstein - Scharbeutz / Mann tot in Scharbeutz am Strand aufgefunden

Lübeck (ots) - Am frühen Neujahrsmorgen fanden Spaziergänger am Strandufer in Scharbeutz den leblosen Körper eines Mannes und alarmierten die Polizei. Durch Rettungskräfte konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Die Hintergründe zum Geschehen sind noch unklar.

Gegen 04:30 Uhr meldete eine 58-jährige Hamburgerin ihren 60-jährigen Ehemann bei der Polizei als vermisst. Beide hielten sich für die Silvesternacht in Scharbeutz auf. Als die Frau zur besagten Zeit aufwachte, stellte sie fest, dass ihr Mann nicht da war und rief die Polizei. Erste polizeiliche Maßnahmen führten
nicht zum Antreffen des Mannes.

Kurz vor 08:00 Uhr des heutigen Morgens fanden Spaziergänger dann am Ufer des Strandes in Scharbeutz den Leichnam des Vermissten. Hintergründe und Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind bislang unbekannt. Ein Fremdverschulden kann derzeit ausgeschlossen werden. Die Leiche wurde
beschlagnahmt und in die Rechtsmedizin gebracht. Weitere Aufschlüsse werden im Laufe der Woche erhofft.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Maik Seidel - Pressesprecher
Telefon: 0451-131-2005
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

OH-Fehmarn / Paketbetrügereien - Zusteller und Nachbarn aufgepasst!

Lübeck (ots) - Am Mittwoch (20.12.) konnte durch den Hinweis eines aufmerksamen Anwohners ein Paketbetrug in Puttgarden auf Fehmarn verhindert werden. Die Kriminalpolizei in Oldenburg in Holstein ermittelt wegen des Verdachts des Betruges und warnt.

Bisherigen Ermittlungen zufolge bestellte ein Ehepaar von der Insel Fehmarn in der Vorweihnachtszeit bei unterschiedlichen Händlern im Internet Weihnachtsgeschenke. Die Waren sollten durch unterschiedliche Versandunternehmen und zu verschiedenen Zeiten zugestellt werden. Um die Rechnungen nicht
begleichen zu müssen, erfolgte die Bestellung unter falschen Personalien. Das Ehepaar gab nicht nur einen falschen Namen an, sondern missbrauchte auch eine unbewohnte Doppelhaushälfte in Puttgarden als Lieferanschrift, indem es die Klingelleiste mit dem ausgedachten Namen präparierte.

Am Mittwoch (20.12.) versuchten schließlich gleich zwei Paketdienste, die Bestellungen auszuhändigen und gerieten hierbei an einen aufmerksamen Anwohner, der auf das überklebte Namensschild des zurzeit unbewohnten Nachbarhauses aufmerksam wurde und die Polizei verständigte. Die Beamten der

Geldautomatensprengung in Ahrensbök - Zeugen gesucht

Kiel (ots) - In den frühen Morgenstunden des 22.12.23 kam es im zentralen Stadtgebiet von Ahrensbök zu einer Geldautomatensprengung in der örtlichen Filiale der Deutschen Bank. Der oder die unbekannten Täter beschädigten dabei das kombinierte Geschäfts- und Wohnhaus erheblich. Personen kamen bei der Tat nicht zu schaden.

Die unbekannten Täter konnten in einer dunklen Limousine in unbekannte Richtung flüchten. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang nicht erfolgreich.

Ob die Täter an das Geld gelangten, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die das Landeskriminalamt übernommen hat. Auch die Spurensicherung ist noch nicht abgeschlossen.

Zeugen, die Beobachtungen zur Tatzeit gemacht haben oder weitere Hinweise geben können werden gebeten, sich bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport
Landeskriminalamt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mühlenweg 166
24116 Kiel
Telefon: 0431 160 41119
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

OH-Pansdorf / Unbekannte stehlen Weihnachtsbäume

Lübeck (ots) - Vermutlich in der Nacht zu Samstag (16.12) entwendeten unbekannte Täter mindestens zwanzig Weihnachtsbäume aus einem eingezäunten Bereich in Pansdorf. Der Schaden wird auf 900 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach jetzigem Kenntnisstand ereignete sich die Tat zwischen dem frühen Freitagabend (15.12.) und Samstagmorgen (16.12.). Unbekannte suchten gezielt den Verkaufsstand für Weihnachtsbäume auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Straße Zum Grellberg auf und versuchten zunächst, die Umzäunung gewaltsam zu öffnen. Nachdem dieser Versuch missglückte, überstiegen die Täter den Zaun und entwendeten etwa 20 Nordmanntannen.

Die Polizei geht davon aus, dass für den Abtransport ein größerer Kastenwagen oder ein Anhänger genutzt wurde.

Der Sachschaden beläuft sich auf

OH-Ratekau / 17-Jähriger nach Verkehrsunfallflucht schwer verletzt

 

Lübeck (ots) - Am Montagabend (11.12.) stürzte ein junger Motorradfahrer zwischen den Ortschaften Rohlsdorf und Sarkwitz, nachdem er einem entgegenkommenden PKW ausweichen musste und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Fahrzeugführer flüchtete unerkannt.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge ereignete sich der Verkehrsunfall gegen 19:30 Uhr. Ein 17 Jahre alter Ostholsteiner befuhr mit seinem Leichtkraftrad Suzuki die Straße Rohlsdorfer Beek in Richtung Sarkwitz als ihm ein hellblauer PKW Honda mit eingeschaltetem Fernlicht entgegenkam. Da das Fahrzeug mittig der
Fahrbahn unterwegs war, war der Kradfahrer gezwungen, nach rechts auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Hierbei geriet der junge Mann auf den Grünstreifen und stürzte. Zu einer Berührung kam es zwischen den Beteiligten nicht.

Der Honda wurde weiter in

OH-Oldenburg in Holstein / Öffentlichkeitsfahndung - Computerbetrug nach Diebstahl einer Geldbörse

 

pol hl oh oldenburg in holstein ffentlichkeitsfahndung computerbetrug nach diebstahl einer geldb rseLübeck (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Polizeidirektion Lübeck sowie der Lübecker Staatsanwaltschaft:

Bereits am 12. September 2023 kam es in einem Lebensmittelmarkt in Oldenburg i.H. zum Diebstahl einer Geldbörse. Anschließend wurde mit den darin befindlichen EC-Karten Bargeld in Höhe von knapp 3.000 Euro abgehoben. Die Kriminalpolizei Oldenburg i.H. hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Identität
des tatverdächtigen Mannes konnte bislang jedoch nicht geklärt werden. Am Dienstag, den 12. September 2023, wurde einer 75 Jahre alten Ostholsteinerin in einem Discounter in der Holsteiner Straße die Geldbörse entwendet. Noch am gleichen Tag erfolgten unberechtigte Bargeldabhebungen in einer Bankfiliale in der Straße Am Markt.

Die Gesamtschadenssumme beläuft sich auf 2.900 Euro. Mithilfe von Überwachungskameras konnte eine männliche

Oldenburg in Holstein / Verfolgungsjagd in Oldenburg

Ostholstein - Oldenburg in Holstein / Verfolgungsjagd in Oldenburg - 19-Jähriger fährt unter Betäubungsmitteleinfluss

 

Lübeck (ots) - Am Donnerstag (30.11.) entzog sich in Oldenburg in Holstein ein Fahrzeugführer einer polizeilichen Verkehrskontrolle. Dem Fahrer gelang es, die Funkstreife nach einer Verfolgungsfahrt abzuschütteln. Er konnte später jedoch an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Die Ermittlungen ergaben, dass er mutmaßlich unter dem Einfluss illegaler Betäubungsmittel stand. Neben seinem Führerschein, wurde ihm auch eine Blutprobe abgenommen.

Gegen 17:40 Uhr entschieden sich Polizeibeamte zur Kontrolle eines BMWs auf Höhe des Oldenburger Bahnhofes. Als der Fahrer den Streifenwagen hinter sich bemerkte, beschleunigte er sein Fahrzeug jedoch merklich.

Trotz des auf der Fahrbahn befindlichen Schnees und der auch sonst winterlichen Witterungsverhältnisse missachtete der Fahrer die

OH-Grömitz / Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 501 mit mehreren Verletzten

Lübeck (ots) - Am Mittwochabend (29.11.) ereignete sich auf der Bundesstraße 501 bei Grömitz ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem vier Personen schwer und zwei weitere leicht verletzt wurden. Die Bundesstraße war für rund zwei Stunden voll gesperrt.

 

Gegen 20:40 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst über mehrere Verletzte infolge eines Verkehrsunfalles auf der Bundesstraße 501, zwischen Grömitz und Cismar, informiert. Vor Ort konnten ein stark

Achtung bitte erst kostenlos Registrieren, weiter unten !!

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute764
GesternGestern31907
WocheWoche59860
Monat Monat 676254
GesamtGesamt86908458

Veranstaltungen